Zurück zu Fachbereiche

Latein

Latein am Pestalozzi-Gymnasium

Edle Künste getreu zu erlernen macht sanft den Charakter und nimmt ihm die Ungestümheit

– Ovid –

Latein wird am Pestalozzi-Gymnasium als erste Fremdsprache ab der 5. Jahrganggsstufe unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler sollen in der griechisch- römischen Antike ein tragendes Fundament der europäischen Tradition bis in die Gegenwart erkennen.

In den Lehrbuch- und lateinischen Originaltexten beschäftigen sie sich u. a. mit bedeutenden mythologischen Themen, relevanten historischen Inhalten, philosophischen Denkmodellen, rechtlichen Fragen und den Ursprüngen des Christentums. Vor dem Hintergrund dieser Inhalte wird ein weitreichendes Wissen aufgebaut, das Orientierung in einer komplexeren vernetzten Welt bieten und dazu beitragen kann, vorurteilsfrei mit anderen Kulturkreisen umzugehen. Das Fach Latein ermöglicht zudem elementare Einsichten in das Funktionieren von Sprache und die Wirkung derselben.

Kolosseum, Pula
Apoll, Velden

Lehrwerke:

In den Jahrgangsstufen 5 – 8 wird das Lehrwerk Campus neu, Ausgabe B,  in der 9. und 10. Klasse das Werk Legamus verwendet. In der Oberstufe steht das Lesebuch Latein Oberstufe, Ratio zur Verfügung.

Exkursionen:

Alljährlich nimmt die gesamte 6. Jahrgangsstufe an einer fächerübergreifenden Exkursion nach Kempten zur archäologischen Ausgrabungsstätte „Cambodunum“ teil.

Latein – quid ad nos?

Was geht uns Latein heute an?

Auf Schritt und Tritt begegnen wir den Spuren der lateinischen Sprache und der römischen und griechischen antiken Kultur. Dabei sind wir uns dessen manchmal gar nicht bewusst. Nicht zuletzt gehen das Wort „Servus“ und das Wort „Abitur“ auf eine lateinische Wurzel zurück.

Das Lateinische ist nicht nur die Grundlage der romanischen Sprachen wie beispielsweise des Französischen, Spanischen oder Italienischen.  Auch im Deutschen  und weiteren nicht – romanischen Sprachen wie dem Englischen lebt diese „tote“  Lingua  in lebendiger und vielfältiger Weise fort. Man denke an zahlreiche Lehnwörter und unzählige Fremdwörter  sowie Fachbegriffe der Wissenschaft bis hin zum Sport (dt.: Finale, engl.: finals).

Der Erwerb des Lateinischen als erster Fremdsprache unterstützt somit auch die Kompetenz beim Gebrauch der deutschen Sprache und bildet einen unschätzbaren Vorteil für den Erwerb weiterer Fremdsprachen.

Sei es beim Besuch internationaler, deutscher oder regionaler Sehenswürdigkeiten wie der Staatsoper mit dem Figurenfries,  dem Nymphenburger Park, dem Königsplatz, dem Besuch Münchner Museen- die griechisch- römische Antike ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Und was wären Kultur, Literatur, Theater und die Sprache der Musik ohne die antiken Wurzeln? Auch hier leben viele Ideen und Figuren der Antike fort

Porta Nigra, Trier

Durch das Erlernen der lateinischen Sprache erwerben  die Schülerinnen und Schüler grundlegende Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, auf die jegliche andere „geistige“ Software (Fachwissen und Fachkenntnisse) aufgesetzt werden kann. Gründliches und systematisches Arbeiten, analytisches, problemlösendes Denken und hohe Konzentrationsfähigkeit sind Schlüsselqualifikationen, die auch für kreatives Denken und neue Ideen nutzbar werden können.