Endspurt Abitur

Kolloquiumsprüfungen: 3.6. – 14.6. 2024 — Bekanntgabe der Ergebnisse: 14.6.2024 — Abiturfeier: 28.6.2024

Pfingstferien

Vom 18.05.2024 – 02.06.2024

Fit for Lozzi

Fit for Lozzi

Am 2.10. versammelten sich unsere neuen 5.-Klässler beim ‚Fit-for-Lozzi‘ in den Turnhallen und sammelten an acht Stationen eifrig Punkte für ihre Klasse. Am Ende stand die 5a als Sieger fest.

Exkursion ins Bayerische Armeemuseum

Exkursion ins Bayerische Armeemuseum

Thema: Feldpost im ersten Weltkrieg

  • 08:30 Uhr, Hauptbahnhof: die Klasse 8b plus zwei Lehrkräfte versammeln sich, um mit dem Zug nach Ingolstadt zu fahren. Dort steht nämlich das Bayerische Armeemuseum, das über den 1. Weltkrieg informiert.  
  • Unsere Museumsführerin Frau S. leitet uns durch das imposante Museum, das von außen wie ein zweites Kolosseum aussieht.Während der Führung erfuhren wir von den gängigen Kommunikationsmitteln damals, z. B. Feldfernsprecher und Meldegänger. Zusätzlich erzählte uns Frau S., dass unter anderem Hundeschlitten zum Transport von Post verwendet wurden, wie lange die Transportdauer bis zur Zustellung der Post an die Soldaten betrug und dass das Deutsche Kaiserreich Millionen von Reichsmark für die Verbesserung des Nachrichtensystems zahlte.
  • Die Soldaten mussten bis 1916 ihre Briefe offen vorzeigen, damit sich das Kaiserreich ein Stimmungsbild verschaffen konnte. Danach erfolgte die Zensur stichprobenartig. Auch wurde uns erklärt, dass ab 1916 Massenerschießungen stattfanden, um Exempel zu statuieren, weil es viele Deserteure gab.
  • Unser Interesse galt ebenso den Lebensbedingungen in den Schützengräben: kaum bis gar keine Hygiene, Granatenangriffe tagsüber, ständige Angst, Krankheiten und Ausgang nur in dunklen Nächten waren an der Tagesordnung. Die vielen, engen Schützengräben mussten durch Flugzeuge kartographiert werden.
Kulturfahrt Dresden

Kulturfahrt Dresden

Aufgrund entfallener Erlebnisfahrten in der Corona-Pandemie fuhren am Ende des Schuljahres alle 10. Klassen für drei Tage nach Dresden. Dort erwartete die Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches Kulturprogramm mit eindrucksvollem Konzertbesuch in der Semperoper und dem 12. Sinfoniekonzert der Staatskapelle unter Daniel Harding, Führungen durch Semperoper und Stadt sowie Besuch der ‚Polnischen Hochzeit‘ an der Staatsoperette.

Spiel- und Sportfest der 8./9. Jahrgangsstufen

Spiel- und Sportfest der 8./9. Jahrgangsstufen

Zahlreiche Sportveranstaltungen begleiten wieder das Schuljahresende. Nach den Bundesjugendspielen der 5./6. Klassen auf dem Schyrenplatz fand das heitere Spiel- und Sportfest der 8./9. Klassen auf dem TSV-Ost statt. Vom Einrad- bis zum Pedalofahren bewiesen die Schülerinnen ihr Geschick bei ungewohnten Bewegungsabläufen.

Dirigent Bas Wiegers zu Gast beim Kammerorchester 

Dirigent Bas Wiegers zu Gast beim Kammerorchester 

Am Mittwoch, 05. Juli, besuchte der Dirigent Bas Wiegers das Kammerorchester unserer Schule im Rahmen der Initiative Rhapsody in School, die namhafte Künstler für Workshops und Gespräche an Schulen vermittelt. Bas Wiegers, unter anderem Dirigent des Münchner Kammerorchesters, setzte inspirierende Impulse in seiner Arbeit mit den Streichern des Sinfonieorchesters. Zu hören gab es das Ergebnis auch beim Benefizkonzert in der Christuskirche am 14. Juli. 

Oha, eine Leiche! Aufführung des Unter- und Mittelstufentheaters

Oha, eine Leiche! Aufführung des Unter- und Mittelstufentheaters

Das Unter- und Mittelstufentheater brachte Anfang Juli die Krimikomödie ‚Oha, eine Leiche‘ von Peter Forster auf die Bühne des Theaterkellers. In dem Stück trifft in einer abgelegenen Pension an der englischen Westküste Miss Marple auf eine herrenlose Leiche, einen skurrilen Schmetterlingsforscher und ein verdächtiges Ganovenpaar. Auch das berühmte Detektivpaar Sherlock Holmes und Dr. Watson beginnt zu ermitteln. Und schließlich ruft ein mysteriöser Blutfleck in der Pension auch noch Scotland Yard in Begleitung von Hercule Poirot auf den Plan… 

Aufführung „Frankensteins Kinder“

Aufführung „Frankensteins Kinder“

Applaus, Applaus!
Drei Abende haben wir unser Stück „Frankensteins Kinder“ vor ausverkauftem Saal gespielt. Drei Abende, an denen das Publikum mal nachdenklich über Leichenöffnungen im 19. Jahrhundert sinnieren konnte, mal herzlich über die  gescheiterten Versuche, daraus Profit zu schlagen, lachte oder aber den Folksong-nahen Liedern unserer Bänkelsängerin Laura Will lauschte.
Die Stimmung war gut, da uns die Umbauten gelangen, wir textsicher waren und wir hervorragende PianistInnen, Techniker und Mädels in der Maske hatten. Und auch ein super Publikum, von dem wir nach fast zwei Stunden reiner Spielzeit stürmisch gefeiert wurden.
Wir werden die Gruppe und die Bretter, die die Welt bedeuten, sehr vermissen!
Euer Oberstufentheater